HSG NIENBURG | Meerbachspatzen

Philipp Keßler
20 Jahre HSG Nienburg - Jubiläum abgeschlossen

Die HSG Nienburg feierte im vergangenen Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Alles begann einst 2003, als eine Jugendspielgemeinschaft aus den Handball-Abteilungen der Holtorfer SV, des SCB Langendamm und des ASC Nienburg ins Leben gerufen wurde. Gründungsmitglieder waren damals Andreas Horn, Jürgen Ohland und Peter Galley. Gründungsmitglieder waren damals Andreas Horn, Jürgen Ohland und Peter Gallay. Die Spielgemeinschaft wurde in den Jahren 2004 um den SV Heemsen und 2006 um die JG Oyle erweitert. 2006 wurde zudem der Fördervereins "Freunde der HSG Nienburg" gegründet. 2007 wurde die JSG zur HSG (Handballspielgemeinschaft) und somit auf den Seniorenbereich der Mitgliedsvereine erweitert. 2010 wurde die Sport & Event Marketinggesellschaft UG gegründet. Im Jahr 2013 trat die SV Erichshagen der HSG bei und gleichzeitig schied der ASC Nienburg aufgrund der Auflösung der Handballsparte aus. 2017 trat der SV Aue Liebenau als sechster Stammverein dem Verbund bei. Die HSG ist Teil der Handballregion Hannover und hat sich als einer der größten Handballvereine in Niedersachsen etabliert. Über die Kreisgrenzen hinaus hat sie sich kontinuierlich einen Namen gemacht, was sie vor allem durch gute Jugendarbeit und den Leistungen der Herren-Erstvertretung zu verdanken hat. Die Anzahl der Handballmannschaften und der aktiven Spieler ist rasant gewachsen. "Das unterstreicht den Sinn der Spielgemeinschaft, endlich professionellen und höherklassigen Handball in Nienburg zu etablieren. Wo früher Spiele in leeren Hallen ausgetragen wurden, ist bei Spitzenspielen die Halle voll und sorgt für eine einzigartige Atmosphäre", freut sich HSG-Vorsitzender Dittmar Rohrßen. Die HSG gibt sich auch für die Zukunft sportliche Ziele, die durch vernunftvolles Handeln und breite Unterstützung erreicht werden sollen. "Damals hatte Hörnchen (Andreas Horn, die Red.) gesagt, dass wir irgendwann in der Bundesliga spielen würden, was von manchen Personen belächelt wurde. Aber er sollte Recht behalten", erinnert sich Rohrßen. Die weibliche A-Jugend qualifizierte sich für die Bundesliga in der Saison 2017/18. Und die Herren-Erstvertretung meisterte 2021/22 den Aufstieg in die 3.Liga - ebenfalls historisch für den Kreis Nienburg. "Das ist nur möglich, weil sich im Laufe der Jahre immer wieder ehrenamtliche Helfer - vom Trainer, Schiedsrichter bis zu den Eltern der Nachwuchsspieler - unermüdlich engagieren. Sowas ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich", hebt Rohrßen hervor. Als Dankeschön an alle Helfer hat der Förderverein im vergangenen April ein gemeinsames Event (Spiel bei den Recken) organisiert und gesponsert.

Zurück

 
 
 
 
   expand_more
expand_less
chevron_leftZurück