HSG NIENBURG | Meerbachspatzen

Helge Nußbaum
HSG Nienburg kassiert die nächste Pleite

Handball-Oberliga: Der Northeimer HC lässt den Rot-Schwarzen keine Chance - 27:38

Die Oberliga-Handballer der HSG Nienburg mussten am Sonntagabend beim Northeimer HC ran und wurden von der Heimsieben mit einer derben 27:38 (13:19)-Packung zurück an die Weser geschickt.

Die Startphase der Partie verlief zunächst noch ausgeglichen, doch der Ausgleich von Nienburgs Finn Kühlcke (4., 2:2) sollte der letzte für die HSG in den verbleibenden 56 Minuten an einem gebrauchten Sonntagabend bleiben. Die Northeimer lagen in der Folge immer vorn, setzten sich in der 19. Minute erstmals mit vier Toren ab (11:7), dann sogar mit fünf (22., 14:9) und zur Halbzeit blinkte beim Stand von 19:13 eine Sechs-Tore-Führung für die Hausherren auf der Anzeigetafel auf.

Nach dem Seitenwechsel machten die Northeimer dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Angeführt von ihrem bärenstarken Toptorjäger Malte Wodarz distanzierten sie die Rot-Schwarzen Tor um Tor (38., 25:16) und ließen die Zügel bis zum Schlusspfiff nicht mehr locker. Die Nienburger fanden einfach überhaupt nicht zu ihrem Spiel, liefen quasi nur der Musik hinterher und lagen knapp 20 Minuten vor dem Ende schon mit zehn Toren im Hintertreffen (27:17). Nienburgs Trainer Tobias Naumann nahm zu diesem Zeitpunkt eine Auszeit, versuchte sein Team noch einmal wachzurütteln, doch es half nichts, immer wieder setzte sich Northeims Wodarz gekonnt in Szene - er erzielte am Ende mit neun Treffer die meisten Tore des Spiels.

Die Nienburger gaben zwar noch einmal alles, waren nach zwei Toren in Folge von Steve Kählke in der 47.Minute noch einmal auf sieben Toren dran (22:29), doch am Ende stand eine herbe 27:38-Pleite zu Buche. Naumann: "Beim HC hat alles gepasst, bei uns eher wenig. Meine Jungs haben gekämpft, aber Northeim war mit viel Tempo einfach zu stark und hat am Ende ein Torfestival abgebrannt."

Statistik:

L.Meierhans 2 geh. 7m, Buschhorn - Fiebiger 1, Hain 2, Kühlcke 7, Niemeyer 2, Hildebrandt 4, Aiello, L.Bergmann 6/5, Kählke 2, C.Meierhans, Fennekoldt 1, Päßler, Wrede 2

Strafwürfe: 3/5 - 5/7 (Kählke und L.Bergmann scheitern)

Zeitstrafen: 4 - 6 (Hain, Hildebrandt, Meierhans, Fennekoldt, 2x Päßler)

Spielfilm: 1:0, 1:1, 2:2, 4:2, 8:7, 11:7, 15:10, 19:13 (30.); 20:13, 23:15, 25:17, 27:17, 29:22, 35:26, 38:27 (60.)


Textquelle: "Die Harke"

Zurück

 
 
 
 
   expand_more
expand_less
chevron_leftZurück