HSG NIENBURG | Meerbachspatzen

Meerbachspatzen
Spielbericht: Lehrter SV vs. HSG NIENBURG

Gerechtes Unentschieden in Lehrte

Vier gehaltene Siebenmeter: Tim Buschhorn
Vier gehaltene Siebenmeter: Tim Buschhorn

Zwei Teams auf Augenhöhe - folglich das erste Unentschieden für die "Meerbachspatzen" in der aktuellen Oberliga-Saison. Mit einer Punkteteilung traten die Nienburger die Heimreise aus Lehrte an, hatten sogar kurz vor Schluss die Möglichkeit auf einen Auswärtssieg. Dieser wurde aber acht Sekunden vor Abpfiff vereitelt...

Für die HSG war es ein extrem wichtiges Aufeinandertreffen mit dem aktuell Sechstplatzierten aus dem Hannoverschen Umland, wollte man doch den Anschluss an die Qualifikationsplätze für die neue Regionalliga halten. Da die Gastgeber den Saisonauftakt der Kreisstädter Anfang September in heimischen Gefilden ordentlich versalzten, hatte man noch eine kleine Rechnung mit dem LSV offen.

Hochmotiviert agierte das Team von Trainer Tobias Naumann und erarbeitete sich früh einen kleinen Vorsprung (7:4; 10.Minute) gegen die Heimsieben, die im Laufe der aktuellen Saison etwas Federn ließen. Die Lehrter kamen aber wieder besser in die Partie und glichen nach 15 Minuten, machten von da an richtig Dampf und führten zur Pause deutlich mit 14:9. Dier HSG hatte in der Phase etwas Probleme, das Tempo mitzugehen und haderten mit dem Rückstand zum Seitenwechsel.

Die Pause schien aber zu fruchten und die "Meerbachspatzen" nahmen den Kampf wieder an, ackerten für den Anschluss. Durch einen 3:0-Lauf tastete man sich wieder auf 12:15 heran. Es kam die große Stunde der Nienburger Torhüter Ludwig Meierhans und Tim Buschhorn, die durch großartige Paraden auffielen und bis zum Spielende alle fünf Versuche der Lehrter vom Siebenmeterpunkt vereitelten. Nach 50 Minuten war das Spiel gedreht, die Abwehr arbeitete in dieser Spielphase wie gewünscht und die HSG war durch Paul Hildebrandt wieder in Führung (20:19). In der "Crunchtime" war das Spiel völlig ausgeglichen - kein Team konnte sich absetzen.

Kurz vor Abpfiff erzielte Nico Fiebiger in der 58.Minute die wichtige 22:21-Führung. Die Gastgeber hatten noch gut 120 Sekunden Zeit, wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Ein wieder mal vergebener Strafwurf schien den Nienburgern in die Hände zu spielen, doch Trainersohn Louis Ewert rettete den Hausherren acht Sekunden vor Ende den einen Punkt.

Coach Naumann nach dem Spiel: "Den verlorenen Punkt nehme ich auf meine Kappe - ich hätte noch eine Auszeit nehmen müssen, habe es aber verschlafen. Wir bekommen in der zweiten Hälfte nur acht Gegentore, und das auswärts! Das Team hat es richtig stark gemacht. Auch nach der Schwächephase im ersten Durchgang mit vielen technischen Fehlern haben die Jungs nicht aufgegeben und alles reingehauen."

Statistik:

L.Meierhans 1 geh. 7m, Buschhorn 4 geh. 7m - Fiebiger 1, Hain 5, Kühlcke 2, Niemeyer, Hildebrandt 5, Aiello, Borowski 1, L.Bergmann 7/3, C.Meierhans, Fennekoldt 1, Päßler, Wrede

Strafwürfe: 0/5 - 3/3

Zeitstrafen: 2 - 2 (C.Meierhans, Päßler)

Spielfilm: 13:3, 5:7, 8:8, 11:8, 14:9 (30.); 16:12, 18:13, 18:17, 21:22, 22:22 (60.)


Bildquelle: "Die Harke"

Zurück

 
 
 
 
   expand_more
expand_less
chevron_leftZurück