HSG NIENBURG | Meerbachspatzen

Meerbachspatzen
Spielbericht: Northeimer HC vs. HSG NIENBURG

Nienburg kommt unter die Räder

Bester Werfer in Northeim: Finn Kühlcke mit sieben Treffern
Bester Werfer in Northeim: Finn Kühlcke mit sieben Treffern

Wieder keine Auswärtspunkte! Im Duell der Drittligaabsteiger zogen die "Meerbachspatzen" den Kürzeren. Der Northeimer HC setzte sich völlig verdient mit 38:27 durch und ließen den Nienburgern am Sonntagnachmittag keine Chance.

Ohne Kai-Uwe Bergmann, der sich in der Trainingswoche eine wohlmöglich schlimmere Verletzung zugezogen hat, verlief der Beginn der Partie noch einigermaßen ausgeglichen, bevor der Gastgeber die Zügel in die Hand nahm. Ab der 15.Minute erhöhten die Northeimer den Vorsprung kontinuierlich (11:7; 14:9), erhöhten bis zum Halbzeitpfiff auf 19:13 und sorgten schon für eine kleine Vorentscheidung. Die Rot-Schwarzen bekamen den Rückraum die Topscorer Marc Bode, Christian Stöpler und Malte Wodarz einfach nicht in den Griff - und leisteten sich zu viele Aussetzer im Angriff.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich der Spielverlauf nicht grundlegend. Die HSG fand nicht zu ihrem Spiel und nach 40 Minuten leuchtete schon ein klares 27:17 auf der Anzeigetafel der Schuhwallhalle. Auch eine Auszeit von Coach Tobi Naumann rüttelte die Weserhandballer nicht wach, Malte Wodarz bekam die Defensive der HSG überhaupt nicht in den Griff, er erzielte insgesamt neune Treffer für seine Farben. Die Rot-Schwarzen wollten wenigstens noch Ergebniskosmetik betreiben, verkürzten nochmals auf sieben Treffer, doch die Heimsieben fing sich wieder und machte nach 60 Minuten mit dem 38:37 alles klar.

Naumann: "Beim HC hat alles gepasst, bei uns eher wenig. Meine Jungs haben gekämpft, aber Northeim war mit viel Tempo einfach zu stark und hat am Ende ein Torfestival abgebrannt." Die Aufgaben für die HSG werden nicht leichter: Am nächsten Samstag wartet mit dem TV Bissendorf-Holte das nächste Team aus der Spitzengruppe der Oberliga auf die Nienburger.

Statistik:

L.Meierhans 2 geh. 7m, Buschhorn - Fiebiger 1, Hain 2, Kühlcke 7, Niemeyer 2, Hildebrandt 4, Aiello, L.Bergmann 6/5, Kählke 2, C.Meierhans, Fennekoldt 1, Päßler, Wrede 2

Strafwürfe: 3/5 - 5/7 (Kählke und L.Bergmann scheitern)

Zeitstrafen: 4 - 6 (2x Päßler,Fennekoldt, Hain, Hildebrandt, C.Meierhans)

Spielfilm: 4:2, 8:7, 11:7, 15:10, 19:13 (30.); 20:13, 27:17, 29:22, 35:26, 38:27 (60.)


Bildquelle: "Die Harke"

Zurück

 
 
 
 
   expand_more
expand_less
chevron_leftZurück