HSG NIENBURG | Meerbachspatzen

Meerbachspatzen
Spielbericht: SG Börde Handball vs. HSG NIENBURG

Der Bann ist gebrochen!

Die ersten beiden Auswärtspunkte für die "Meerbachspatzen"
Die ersten beiden Auswärtspunkte für die "Meerbachspatzen"

Versöhnlicher Abschluss für die HSG beim letzten Punktspiel des Jahres: Gegen das Tabellenschlusslicht aus Dingelbe konnten die Nienburger am Ende verdient mit 29:37 die Heimreise antreten und die ersten Auswärtspunkte in dieser Spielzeit mit nach Hause nehmen. Jetzt geht es in die sechswöchige Winterpause, bevor das wichtige Auswärtsspiel beim Lehrter SV (Sa 20.01. 19:00 Uhr) ansteht.

Nur das 1:0 für die Gastgeber durch Topscorer Kenny-Lutz Blotor sollte die einzige Führung der Hausherren bleiben, die Rot-Schwarzen lagen über die gesamte Spieldauer von da an in Front. Conrad Meierhans, Johannes Hain und Steve Kählke legten auf 4:1 vor (5.Minute), später auf 7:3 (7.Minute). Die SG Börde kam ab der 15.Minute zwischenzeitlich wieder auf ein Tor heran (9:10; 11:12), doch die kurze Schwächephase wurde ausgeblendet und zum Pausenpfiff wieder der alte Vier-Tore-Vorsprung hergestellt (14:18).

Nach dem Pausentee gingen die "Meerbachspatzen" konzentrierter zu Werke: Aus einer stabilen Abwehr wurden über einfaches Tempospiel der Abstand vergrößert. Steve Kählke sorgte sechs Minuten nach Wiederanpfiff per Doppelpack für die erste Sieben-Tore-Führung (22:15), obwohl die Heimsieben weiterhin alles versuchte, das Spiel nicht aus den Händen zu geben. Doch die HSG ließ nicht mehr locker, zog ihr Spiel weiter durch und ein gurtaufgelegter Tim Buschhorn vereitelte zudem die ein oder andere klare Torchance. Beim 24:34 in der 55.Minute waren es dann sogar zehn Tore, die Partie war entschieden. Am Ende konnten sich die Nienburger über einen deutlichen 29:37-Auswärtserfolg freuen. Somit überwintert man in der Tabelle nun auf Platz acht und hat die direkte Qualifikation zur neuen Regionalliga selbst in der Hand.

HSG-Trainer Tobias Naumann: "Gerade in der Anfangsphase hatten wir noch viele Unkonzentriertheiten dabei. Obwohl wir die ganze Zeit führen, haben wir schnell gemerkt, dass man die Punkte nicht im Vorbeigehen mitnehmen kann. Zum Ende der ersten Hälfte haben wir es dann besser gemacht. Wir haben den Ausfall von Lars Bergmann erneut gut kompensiert, haben in der zweiten Halbzeit viele richtig gemacht, sodass ich auch noch Spielern Einsatzzeiten geben konnte, die zuletzt vielleicht etwas weniger Spielanteile hatten. Klar hätten wir den Flow der letzten beiden Siege jetzt gerne mitgenommen. Wir sammeln uns jetzt, bereiten uns gut auf die Rückrunde vor und werden versuchen, unsere gute Form ins neue Jahr zu übertragen."

Statistik:

L.Meierhans , Buschhorn 2 geh. 7m - Hain 4, Aiello 1, Kühlcke 2, Niemeyer 8, Hildebrandt 2, Borowski 1, Kählke 10/3, C.Meierhans 4, Fennekoldt 3, Päßler, Wrede 1, Fiebiger 1

Strafwürfe: 3/5 - 3/3

Zeitstrafen: 1 - 3 (Kählke, Päßler, Wrede)

Spielfilm: 1:4, 6:10, 9:12, 13:14, 14:18 (30.); 15:22, 18:27, 21:30, 25:35, 29:37 (60.)

Zurück

 
 
 
 
   expand_more
expand_less
chevron_leftZurück