HSG NIENBURG | Meerbachspatzen

Kai Bergmann
Vorbericht: HSG NIENBURG vs. SV Alfeld

Standortbestimmung für die "Meerbachspatzen"

Topscorer bei der HSG: Rechtsaußen Lars Bergmann
Topscorer bei der HSG: Rechtsaußen Lars Bergmann

Nach dem Unentschieden zum Rückrundenauftakt beim Lehrter SV und der Spielverlegung der Partie gegen die HSG Schaumburg-Nord steht für Paul Hildebrandt und Co. nun das zweite Spiel im Kalenderjahr 2024 auf dem Plan: Zu Gast ist mit dem SV Alfeld der aktuelle Tabellenfünfte der Oberliga Niedersachsen.

Mit dem Spiel gegen die "Piraten von der Leine" um den Ex-Nienburger Daniel Mummert folgt die nächste Standortbestimmung für die HSG. In der Hinrunde unterlag man den Alfeldern in einer einseitigen Partie, bei der man am Ende noch Ergebniskosmetik betreiben konnte, letztendlich mit 33:28 (17:13). Desto wichtiger ist es für die Sieben von Coach Tobias Naumann nun zu zeigen, dass sich die Mannschaft entwickelt hat und die bevorstehende Partie offener gestalten kann.

Die Leinestädter überzeugen durch eine mannschaftliche Geschlossenheit, aus der unter anderem Rechtsaußen und Ex-Northeimer Sören Lange (Zehn Tore im Hinspiel) sowie der Rückraumlinke Malte Hansemann herausstechen. In der Defensive zieht der Routinier Sebastian Froböse geschickt die Fäden. Auch wenn der SV bislang eine sehr starke Saison spiel, so warten sie nunmehr seit dem Anfang Dezember auf den nächsten Saisonsieg. Beim VfB Fallersleben gab es zuletzt eine sehr knappe Niederlage (31:32), der Start in dass neue Jahr bei der HSG Schaumburg-Nord lief mit einer deftigen 31:23 Niederlage ebenfalls nicht nach Plan. Umso aufmerksamer müssen die Rot-Schwarzen vor heimischem Publikum agieren. Die Gäste werden bissig sein und sind hungrig auf den nächsten doppelten Punktgewinn.

Damit die Begegnung nicht wie im Hinspiel verläuft ist es daher oberstes Gebot, hellwach zu starten, damit die "Meerbachspatzen" nicht wieder schnell ins Hintertreffen geraten. Im September lagen die Meerbachspatzen bereits nach zehn Minuten mit 6:1 zurück. Finn Kühlcke, der unter der Woche urlaubsbedingt nicht trainieren konnte, weiß die Situation trotz seiner Abwesenheit einzuschätzen: "Aufgrund des verlegten Spiels gegen Schaumburg sind wir jetzt nicht 100% im Rhythmus. Aber wir haben aus der Hinrunde noch eine Rechnung offen und wollen das Spiel so lange wie möglich offen halten. Gegen die Alfelder Defensive haben wir uns sehr schwer getan, wir müssen unser Angriffsspiel daher adaptieren und außerdem auf unser Tempospiel setzen."

Personell muss Trainer Naumann neben den Langzeitverletzten Kai Bergmann und Malte Grabisch auf keinen Spieler verzichten. Allerdings konnten Lars Bergmann (Krankheit) und Alessandro Aiello (Knöchel) nur eingeschränkt trainieren und gehen unter Umständen angeschlagen in die Partie.

Anpfiff ist am Sa 10.02. um 19:30 Uhr in der MEERBACHHALLE!


Bildquelle: "Die Harke"

Zurück

 
 
 
 
   expand_more
expand_less
chevron_leftZurück