HSG NIENBURG | Meerbachspatzen

Helge Nußbaum
Weihnachten kann kommen

Handball-Oberliga: HSG Nienburg verabschiedet sich mit 37:29 bei der SG Börde in die Pause

Die HSG Nienburg verabschiedet sich mit einem Sieg in die Weihnachtspause der Handball-Oberliga: Beim Tabellenletzten SG Börde Handball ließen die "Meerbachspatzen" von Beginn an nichts anbrennen und sicherten sich einen nie gefährdeten 37:29 (18:14)-Erfolg in Schellerten. Es waren die ersten beiden Auswärtspunkte am letzten Spieltag der Hinrunde.

Die Hausherren erzielten in der zweiten Minute zwar das 1:0 durch ihren Haupttorschützen Kenny-Lutz Blotor, doch das sollte über die folgenden 58 Minuten die einzige Führung der SG bleiben. HSG-Kreisläufer Conrad Meierhans glich postwendend aus, Johannes Hain legte schnell zwei Tore zum 3:1 nach und Steve Kählke ließ das 4:1 (5.) folgen. Beim 7:3 (7.), wiederum durch Hain, blinkte dann erstmals eine Vier-Tore-Führung für die Nienburger auf der Anzeigetafel der Halle in Schellerten auf, die die Rot-Schwarzen auch bis zum Pausenpfiff (18:14) beibehielten, obwohl die Jungs von der Börde zwischenzeitlich mehrfach wieder auf ein Tor dran waren. HSG-Trainer Tobias Naumann: "Gerade in der Anfangsphase hatten wir noch viele Unkonzentriertheiten dabei. Obwohl wir die ganze Zeit führen, haben wir schnell gemerkt, dass man die Punkte nicht im Vorbeigehen mitnehmen kann. Zum Ende der ersten Hälfte haben wir es dann besser gemacht."

Nach dem Seitenwechsel knüpfte die Naumann-Sieben daran an und zauberte ihr Tempospiel immer effektiver auf die Platte - Kählke brachte seine Farben mit seinem Doppelschlag dann erstmals mit sieben Treffern in Front (22:15, 36.). Die Nienburger ließen in dieser Phasen nicht mehr locker, verteidigten, mit einem erneut überragenden Tim Buschhorn im Tor, stark und trafen in der Offensive viele richtige Entscheidungen, sodass sie am Ende einen 37:29-Kantersieg feiern durften. Bis auf Alexander Päßler trugen sich alle HSG-Feldspieler in die Torschützenliste ein, die treffsichersten "Meerbachspatzen" waren Steve Kählke (10 Treffer) und Bjarne Niemeyer (8).

Naumann: "Wir haben den Ausfall von Lars Bergmann erneut gut kompensiert, haben in der zweiten Halbzeit viele richtig gemacht, sodass ich auch noch Spielern Einsatzzeiten geben konnte, die zuletzt vielleicht etwas weniger Spielanteile hatten."

Die Nienburger verbringen die Winterpause damit auf Rang acht. "Klar hätten wir den Flow der letzten beiden Siege jetzt gerne mitgenommen. Wir sammeln uns jetzt, bereiten uns gut auf die Rückrunde vor und werden versuchen, unsere gute Form ins neue Jahr zu übertragen." Am 20. Januar geht es mit einem eminent wichtigen Auswärtsspiel beim Tabellensechsten vom Lehrter SV weiter.

Statistik:

L.Meierhans , Buschhorn 2 geh. 7m - Hain 4, Aiello 1, Kühlcke 2, Niemeyer 8, Hildebrandt 2, Borowski 1, Kählke 10/3, C.Meierhans 4, Fennekoldt 3, Päßler, Wrede 1, Fiebiger 1

Strafwürfe: 3/5 - 3/3

Zeitstrafen: 1 - 3 (Kählke, Päßler, Wrede)

Spielfilm: 1:0, 1:4, 3:7, 6:10, 9:10, 9:12, 13:14, 14:18 (30.); 14:19, 15:22, 18:24, 18:27, 21:30, 25:35, 29:37 (60.)


Textquelle: "Die Harke"

Zurück

 
 
 
 
   expand_more
expand_less
chevron_leftZurück